Die beste europäische Insel 2018+ info
Weiter zu entdecken

12 Gründe nach Madeira zu reisen

1. Mildes und subtropisches Klima (durchschnittliche Luft- und Meerwassertemperaturen zwischen 18º C und 24º C)

In diesem Klima kann man die Vorzüge des Meeres und der Natur in vollen Zügen genießen. Es wird nie an Gelegenheiten fehlen in natürlichen vulkanischen Schwimmbecken zu schwimmen, sich am Strand in die Sonne zu legen, Bootsfahrten zu unternehmen und Wale und Delfine zu beobachten, Levada-Wanderungen zu unternehmen oder im Herzen des Lorbeewalds Mountainbiking oder Canyoning zu praktizieren.

2. Kurze Flugzeiten aus allen großen europäischen Hauptstädten.

Der Flughafen von Madeira, oder Madeira Cristiano Ronaldo International Airport, (er wurde zu Ehren unseres größten Weltstars so benannt), bietet regelmäßige Direktverbindungen mit den wichtigsten europäischen Hauptstädten, wie London, Paris, Berlin, Lissabon oder Porto. Die Flugzeiten sind kurz und reichen von 1Std. und 30 Minuten nach Lissabon bis etwa 3 bis 4 Stunden nach Paris, London oder Berlin. Er ist für Start und Landung aller Flugzeuge geeignet und entspricht den strengsten internationalen Sicherheitsanforderungen. Darüber hinaus ist die Landung auf Madeira ein echtes Erlebnis und von atemberaubender Schönheit.

3. Eindrucksvolle und vielfältige Landschaften.

Das Erkunden der verschiedenen Gegenden der Insel und ihrer unterschiedlichen Landschaften ist ein echtes Abenteuer. Wälder, Strände, Städte, Berge, Gärten, Naturreservate… eine unglaubliche Vielfalt an verschiedenen Umgebungen auf kleinstem Raum. Wenn man diesen noch die verschiedenen Perspektiven von Meer, Land und aus der Luft hinzufügt vervielfacht sich das Erlebnis noch.

4. Lorbeewald - UNESCO Weltkulturerbe seit 1999.

Laurissilva ist die Bezeichnung für eine Art subtropischen Regenwalds prähistorischen Ursprungs, der aus Bäumen der Familie der Lorbeergewächse besteht und in einigen Gebieten Makaronesiens vorkommt, einer Region, die die Inselgruppen Madeira, Azoren, Kanaren und Kap Verde zusammenfasst. Am größten ist er auf Madeira, wo er etwa 20 % der Fläche einnimmt. In diesem Wald befinden sich auch die Levadas. Hierbei handelt es sich um Bewässerungskanäle, die Wasser aus den höchsten und feuchtesten Gebieten in die trockensten Regionen transportieren und somit ein einzigartiges Netz an Wegen bilden, die für die Ausübung verschiedener Sportarten in der Natur, wie z. B. Wandern, Trailrunning, Mountainbiking oder Canyoning hervorragend geeignet sind.

5. Freundliche und gastfreundliche Bevölkerung

Dank der fröhlichen und unkomplizierten Einheimischen ist das Ambiente sehr freundlich. Die Madeirenser sind auf ihre eigene Art sehr hilfsbereit und äußerst gastfreundlich. Auf Madeira ankommen heißt sofort „zu Hause“ zu fühlen. Dies liegt an der typischen Gastfreundschaft, die jede Reise in dieses Ziel prägt.

6. Vielfalt der Unterkünfte; vom Luxushotel bis zur ländlichen Unterkunft

Das Angebot an Unterkünften ist breit gefächert, wie auch das Ambiente derselben (Luxushotels mit Spa, für Familien, nur für Erwachsene, Öko-friendly und historische Quintas). Die Auswahl ist groß und von hoher Qualität. Man kann wählen zwischen dem raffinierten Charme der traditionellen Hotels, der Innovation und Originalität der Design-Hotels, der familiären Gastfreundschaft der ländlichen Tourismusunterkünfte oder den charmanten Herrensitzen „Quintas da Madeira“.

7. Reiches kulturelles Erbe

Madeira bewahrt ein 6 Jahrhunderte altes Kulturerbe, das besondere Beachtung verdient. Neben einem reichen baulichen Erbe (Kirchen, Kapellen, Denkmäler und Museen) gibt es verschiedene Traditionen und Bräuche, die heute noch gepflegt werden und die unmittelbar in der ersten Person erlebt werden können. Entweder im Alltag (Märkte, historische Viertel und ländlichere Umgebungen) oder bei traditionellen Veranstaltungen wie den Festen und allegorischen Festzügen.

8. Ausgezeichnete Weine und regionale Produkte

Das gastronomische Angebot ist vielfältig, mit exotischen und erlesenen Aromen, einfach und großzügig und spiegelt die Seele der Einheimischen wider. Der Reichtum der Böden, begünstigt durch ein subtropisches Klima, liefert verschiedene regionale Produkte (Fisch, Fleisch, Gemüse und Früchte), auch wenn man leicht an internationale Produkte und Delikatessen kommt.

 

Eine Mahlzeit kann aus raffiniert zubereiteten Gerichten in einem Restaurant mit Michelin-Sternen, einem frischen Fisch am Meer, einem Spieß in einem Weinanbaugebiet oder einem Sandwich im Bolo de Caco in einer Bar im historischen Zentrum von Funchal bestehen. Eine weitere erlebenswerte Erfahrung ist ein Besuch in einem Weinkeller auf Madeira oder bei einem Winzer, um den berühmten Wein zu verkosten, der in den Bergen und am Meer, auf diesen glückseeligen Inseln, wächst.

9. Aktiv sein, an der frischen Luft: Meer, Gebirge und Luft.

Dank des Klimas kann man sich auf Madeira nahezu 365 Tage im Jahr im Freien aktiv sein. Bei den Aktivitäten von radikal bis entspannend ist für jeden etwas dabei. Für alle, die nach neuen Herausforderungen in ständig wechselnden Landschaften suchen, ist das Trailrunning auf den Gebirgswanderwegen eine Möglichkeit (#themostbeautifultrailsintheworld). Auch das Canyoning ist ein sehr beliebtes radikales Erlebnis. Wer lieber Momente der Ruhe genießen möchte, kann an den Levadas entlangwandern, eine Bootsfahrt unternehmen oder tauchen und die Unterwasserwelt beobachten. Die Lüfte kann man beim Paragliding oder Gleitschirmfliegen erobern und Momente von größter Freiheit erleben.

10. Veranstaltungen das ganze Jahr über

Auf Madeira ist man stolz auf die verschiedenen Veranstaltungen mit unterschiedlicher Thematik, die praktisch das ganze Jahr über (von Januar bis Dezember) stattfinden: pyromusikalische, sportliche, gastronomische und viele andere Events.

 

Das Blumenfest, das Atlantikfestival, der Karneval, das Columbus-Festival und das Weinfest gehören zu den beliebtesten Veranstaltungen. Sie ziehen Jahr für Jahr tausende Touristen an, die auf der Suche nach fröhlicher Zerstreuung in einer ansteckenden Atmosphäre sind, die ihren Höhepunkt in der Neujahrsnacht mit einem der größten Feuerwerke der Welt erreicht.

11. Porto Santo, eines der „7 Wunder - Portugals Strände“

2012 gewann der Strand von Porto Santo in der Kategorie „Dünenstrände“ beim Wettbewerb „7 Wunder – Portugals Strände“. Aufgrund dieses 9 km langen Sandstrands an kristallklarem Wasser, das eine ausgedehnte und fortlaufende Küste mit feinem goldenem Sand umspült, nennt man die Insel auch „goldene Insel“.

12. Madeira: 5-mal „Bestes Inselziel der Welt“

Madeira wurde 2015, 2016, 2017, 2018 und 2019 der Titel „Bestes Inselziel der Welt“ bei den World Travel Awards™ verliehen. Wenn das keine ausreichenden Gründe sind dieses wunderbare Reiseziel zu besuchen…