Das Wandern oder Trekking ist eine der beliebtesten Outdoor-Aktivitäten auf Madeira und ganzjährig möglich.

Die Insel vulkanischen Ursprungs bietet unvergessliche Wanderungen im Laurissilva-Wald, der den Titel UNESCO-Weltkulturerbe verliehen bekommen hat, sowie atemberaubende Aussichten und ein weit verzweigtes Netz von Wander-und „Levada“-Wegen (entlang den Wasserkanälen), die sich auf einer Länge von etwa 2000 km erstrecken

 

Die hier beschriebenen Touren führen Sie zu den besten Aussichten auf der Insel:

 

Aussichtspunkt Balcões (PR 11)

Dieser kleine, leicht begehbare Wanderweg beginnt auf der Regionalstraße E.R. 103 in Ribeiro Frio und dauert insgesamt ca. 1,5 Stunden (1,5 km).

Sie gehen einen Teil des Weges entlang der Levada da Serra do Faial und können dabei das Rauschen des Flusses und das Zwitschern der Finken (Fringilla coelebs maderensis) hören. Lassen Sie sich von der wunderschönen grünen Ruhe des Waldes bezaubern, die einen eindrucksreichen Kontrast zur blauen Farbe des Himmels bietet. Atmen Sie die frische Bergluft und spüren Sie den klaren Duft der umliegenden Natur mit Lorbeerbewuchs (Laurus novocanariensis). Am Ende öffnet sich der Weg in einem Panoramablick über das weite von üppigem Wald bedeckte Tal von Ribeira da Metade und Faial. Ein unvergesslicher Anblick!

 

 

Lagune von 25 Fontes (PR 6)

Diese Tour beginnt auf der Regionalstraße von Calheta (E.R.110), genauer gesagt im Schutzhaus von Rabaçal. Sie dauert ca. 3 Stunden (4.6 Km) und ist von mittlerem Schwierigkeitsgrad. Gehen Sie durch den einmaligen Laurissilva Wald und bewundern Sie diese märchenhafte Lagune. Wenn Sie nach oben schauen, erblicken Sie einen grünen, mit Moos bewachsenen, hohen, halbkreisförmigen Felsen, an dem ungefähr 25 Wasserstrahlen herabfließen. Lassen Sie die Laute der Natur an diesem Ort auf sich wirken und genießen Sie die Stille des frischen und klaren Wassers.

 

 

Cais do Sardinha (PR 8)

Dieser schöne Weg beginnt in der Baía d ‚Abra in Caniçal und verläuft entlang der östlichsten Halbinsel von Madeira – der Ponta de S. Lourenço. Es ist eine Wanderung von ca. 2,5 Stunden (4 km) und einem mittleren Schwierigkeitsgrad. Sie bietet einige Steigungen sowie Abstiege und ist mit fantastischen Aussichten verbunden, bei denen die trockenen und verlassenen rotbräunlichen Landschaften einen farbenreichen und sehr beeindruckenden Kontrast zu dem blauen Meer bilden.

Lassen Sie sich von der basaltreichen Geologie dieses Ortes und seinen ausgefallenen Kalksteinsedimentformationen faszinieren. Hören Sie die Weißkopfmöwen (Larus cachinnans atlantis), die Gelbschnabel-Sturmtaucher(Calonectris diomedea) und begegnen Sie der Eidechse (Lacerta dugesii) als einzigem Erdreptil der Insel.

Am Ende der Wanderung können Sie im kristallklaren Wasser des -benannt nach dem ehemaligen Besitzer – Cais da „Sardinha“ schwimmen.

Ein herrlicher Ort!

 

 

Aussichtspunkt Pico Ruivo (PR 1.2)

Er ist der höchste Punkt auf Madeira und der dritthöchste in Portugal. Er liegt auf 1861 Metern Höhe und für einen der Wege dorthin braucht man bei mittlerem Schwierigkeitsgrad  ca. 1,5 Stunden (2,8 km) und beginnt dafür bei Achada do Teixeira. Der Aufstieg umfasst einige Stufen und verläuft neben einem Unterstand,von dem aus es drei weitere Wanderzugänge zum Pico Areeiro gibt. Ein Blick aus Wolkenmeer, einem fantastischen blauen Himmel und dem Meer in der Ferne begleitet Sie dabei. Sobald Sie die Spitze erreicht haben, spüren Sie den Zauber seines atemberaubenden 360° Blicks über das zentrale Bergmassiv der Insel, Pico das Torres und Pico do Areeiro. An Tagen mit guter Sicht können Sie Ponta de S. Lourenço, Curral das Freiras, Porto Santo und sogar die Desertas Inseln sehen. Einer der unvergesslichsten Momente auf dem Pico Ruivo ist der bei Sonnenaufgang, da hier die Sonne stärker und noch näher zu sein scheint …

 

 

Um Ihre Sicherheit bei den Wanderungen zu gewährleisten, empfehlen wir Ihnen immer eine geleitete Bergführung durch ein Tourismusunternehmen.

Wandern Sie in der Natur -Besuchen Sie Madeira!

Entdecken Sie Madeira!