Die beste europäische Insel 2018+ info

Vereda do Pico Branco e Terra Chã

Der Pfad beginnt bei der Regionalstraße E.R. 111. Auf dem Weg, der zur Spitze des Pico Branco führt, stoßen wir auf eine enorme Felsformation, die „Rocha da Quebrada“, in die der Weg gehauen wurde. Nach dem Aufstieg, der beim Cabeço do Caranguejo endet, verläuft die Strecke durch eine mit Zypressen (Cupressus macrocarpa) bestandene Gegend bis zu einer Gabelung, die rechts nach Terra Chã und links zum Pico Branco führt, dem zweithöchsten Berg von Porto Santo. Der Pico Branco, „weiße Spitze“, verdankt seinen Namen einer weißen Steinsäule, aber auch den zahlreichen weißen Flechten (rocella sp), die hier die Felsen bedecken. Der Weg führt uns durch ein zum Naturschutznetz Natura 2000 (FFH-Richtlinie) gehörendes Gebiet, das sich durch seine vielen endemischen Pflanzen- und Tierarten auszeichnet (an Land ansässige Weichtiere oder Schnecken). Hier leben auch wichtige Seevögel wie der Gelbschnabel-Sturmtaucher (Calonectris diomedea borealis) und die Fluss-Seeschwalbe (Sterna hirundo). Die unzähligen Aussichtspunkte bieten atemberaubende Aussichten auf einen Großteil der Insel.

Schwierigkeitsgrad: Mittel

Länge: 2,7 km ( +2,7 km Rückweg)

Dauer: 01.30 Std.

Höchster Punkt: 450 m

Niedrigster Punkt: 184 m

Start und Ende: E.R. 111 Terra Chã

Empfehlung: Wanderer sollten schwindelfrei sein.

Anfahrt: Nur mit dem Auto